.

Die dreidimensionale Vernetzung des Körpers und Bowen

Innerhalb einer FaszieIm Allgemeinen werden die Faszien als Bindegewebe und schlichtweg als Muskelh√ľlle hingestellt.

Aber es umfasst alle faserigen Bindegewebsstrukturen, die die Organe, Muskeln, Knochen, Nerven und Gef√§√üe als ein kontinuierliches Netzwerk durchdringen und umh√ľllen.

In ihrer Funktion und im Stellenwert eines gesunden Organismus jahrelang stark unterschätzt, findet sie in der heutigen modernen Therapie ihre Anerkennung.

Sie dienen:

‚Äʬ†¬†¬†der Schutzfunktion des K√∂rpers
‚Äʬ†¬†¬†als Abwehrfunktion, als ein Teil des Immunsystems
‚Äʬ†¬†¬†dem Stoffwechsel als Transportweg
‚Äʬ†¬†¬†der Energiereserve in Form von eingelagerten Fettzellen
‚Äʬ†¬†¬†als Sinnesorgan
‚Äʬ†¬†¬†zur mechanischen St√ľtz- und Verbindungsfunktion
‚Äʬ†¬†¬†zum molekularen, hormonellen und elektrischen Informationsaustausch
‚Äʬ†¬†¬†als Ort der Zirkulation des Liquor cerebrospinalis, der Gehirn-R√ľckenmark-Fl√ľssigkeit

F√ľr den Osteopathen sind sie die Verbindung zwischen den Organen, dem Bewegungsapparat mit allen Knochen, Gelenken, dem aktiven und passiven Halteapparat und dem craniosacralen System.

HufeisenDas Fasziensystem wird in drei Faszienketten gegliedert. Alle sind untereinander verbunden. So kann eine Spannung der Faszie, ausgelöst durch z.B. eine Verletzung am Bein hinten rechts eine Bewegungseinschränkung vorne links verursachen. Mit allen durch die wechselseitigen in Beziehung stehenden Komponenten, dadurch auch in dem Halteapparat, den Eingeweiden und dem craniosacralen System. Durch spezielle Techniken wird die Spannung und Balance in dem Fasziennetzwerk hergestellt.

Damit die Faszienketten in Ihrer Gesamtheit die statische und dynamische Einstellung der Wirbelsäule und die Wahrung der elastischen und rythmischen Beweglichkeit der inneren Organe gewährleistet.

Bowen ist eine osteopathische Therapieform, die von Thomas A. Bowen entwickelt wurde.
‚ÄěDie vertr√§glichste Therapie ist diejenigen, welche die jedem Organismus innewohnende Selbsterhaltungs- und Selbstorganisationstendenz unterst√ľtzt." -Tom Bowen-

Die Griffe sind sehr sanft und werden auf Muskeln, Sehnen und Faszien ausge√ľbt und stimulieren das Gewebe. Die Verklebungen und Blockierungen werden durch diese Griffe gel√∂st, Strukturen neu geordnet und die Funktionalit√§t verbessert. Funktionsst√∂rungen des ganzen K√∂rpers resultieren aus den St√∂rungen im Gewebe. Bei Aufl√∂sung dieser St√∂rungen und Verklebungen kann die universelle Lebensenergie, das Qi, wieder frei flie√üen.


Durch die dreidimensionale Vernetzung im K√∂rper, wirken die Bowengriffe √ľber die Faszie!

Seit April dieses Jahres lasse ich mich auch zur Bowtech-Therapeutin im Humanbereich ausbilden. Ziel ist es Reiter und Pferd als Einheit zu behandeln.

.

xxnoxx_zaehler